Unser Kindergarten

Unsere Einrichtung stellt sich vor

Personal

Erzieherin 94 %
Erzieherin 100%
Erzieherin 94%
Kinderpflegerin 100%
Erzieherin 100%
Erzieherin 58%
Erzieherin 50%
Erzieherin 100%
Erzieherin 100%
Pia-Auszubildenden im letzten Jahr

Die Wochenarbeitszeit der Fachkräfte richtet sich nach den Betreuungszeiten und der Anzahl der Kinder und kann sich jährlich verändern.

Gruppenzahlen / Gruppenstruktur

Unser Kindergarten hat 53 genehmigte Kindergartenplätze. Davon 5 Plätze für 2,5-Jährige. Altersgruppe: 2,5 – 6 Jahre.

Wir arbeiten nach dem teiloffenen Konzept – offenes Freispiel, feste Kleingruppen

Für alle, die auf einen Rundgang Lust haben

Stellenausschreibung

Wir suchen Sie/ Dich…

… der Kindergarten Wunderfitz wird sich vergrößern. Von zwei auf vier Kindergartengruppen, sowie zwei Krippengruppen werden in einem Gebäude Platz finden.

Haben Sie/ Hast Du Lust, bei der Planung und Gestaltung Ihres/ Deines Arbeitsplatzes mitzuwirken und Freude, sich/ Dich in einem Team miteinzubringen, dann sind Sie/ bist Du genau richtig.

Das Gebäude, das für die Kindertagesstätte umgebaut wird, bietet viel Platz und Gestaltungsmöglichkeiten und verspricht, den heutigen Anforderungen nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft gerecht zu werden. Unserem Arbeitgeber liegt viel an einem guten Team und er stellt jetzt schon, bevor das neue Gebäude bezogen wird, sein Team zusammen. So haben wir gemeinsam Zeit für die konzeptionelle Entwicklung. Jede/r hat die Möglichkeit mitzuwirken und sich aktiv zu beteiligen. Unsere Werte und Schwerpunkte können Sie/ kannst Du aus der Homepage entnehmen und für weitere Fragen stehen wir Ihnen/ Dir gerne zur Verfügung.

Haben wir Ihr/ Dein Interesse geweckt, dann melden Sie sich/ melde Du dich bei
Kindergartenleitung Frau Vroni Schmid, Tel: 07404/7179
Sowie Personalabteilung Frau Jasmin Ettwein, Tel: 07404/ 480623

Unsere Partner

Unser Kindergarten erfreut sich einer breiten Unterstützung aus den verschiedensten Bereichen. Der Träger Gemeinde und die Mitarbeiterinnen in unserem Kindergarten werden so entlastet und wissen diese Unterstützung zu schätzen.

Eltern und Angehörige der Kinder sowie zahlreiche Bürger auch aus der Gesamtgemeinde bedenken uns mit Geld oder Sachspenden und helfen somit Kinderträume wahr werden zu lassen.

Die Gemeinde Dietingen, vertreten durch unseren Bürgermeister Frank Scholz, die Mitarbeiter/innen der Verwaltung der Gemeinde und des Bauhofs unterstützen unsern Kindergarten auf vielfältige Weise.

Wann immer Bedarf ist, erfahren wir von der katholischen Kirchengemeinde Böhringen und der evangelischen Kirchengemeinde Rotenzimmern, ein offenes Ohr und helfende Hände.

Ebenfalls werden wir unterstützt von den Verantwortlichen und Mitgliedern der verschiedenen Vereinen.

Alle weiteren, hier nicht bekannten Unterstützerinnen und Unterstützern sagen wir ein herzliches Dankeschön für ihr vielfältiges Engagement.
Es danken Ihnen die Kinder, wir Mitarbeiterinnen des Kindergartens und die Gemeinde.

Vroni Schmid
Leitung

Unsere Öffnungszeiten

Modell 1

Vormittag: Montag bis Freitag | 7.45 Uhr – 12.15 Uhr | Abholzeit 12.00 Uhr – 12.15 Uhr

Nachmittag: Montag bis Donnerstag | 13.45 Uhr – 16.15 Uhr | Abholzeit 16.00 Uhr – 16.15 Uhr

Freitagnachmittag geschlossen!

Modell 2

Vormittag: Montag bis Freitag | 7.30 Uhr – 12.45 Uhr | Abholzeit 12.30 Uhr – 12.45 Uhr

Nachmittag: Montag bis Donnerstag* | 13.45 Uhr – 16.15 Uhr | Abholzeit 16.00 Uhr – 16.15 Uhr

*2 Nachmittage von Woche zu Woche frei wählbar

Freitagnachmittag geschlossen!

Sie entscheiden sich in einem Kindergartenjahr verbindlich für ein Öffnungszeitenmodell. Dies teilen Sie uns auf dem Anmeldevertrag unter „Zeitmodelle“ mit.

Aus zwingend notwendigen Anlässen kann auch während dem Kindergartenjahr gewechselt werden. Dies muss aber mit der Kindergartenleitung abgestimmt werden.

Im Interesse des Kindes und der Gruppe, soll der Kindergarten regelmäßig besucht werden. Fehlt ein Kind wegen Krankheit, ist dies im Kindergarten sofort zu melden. Der Kindergarten ist regelmäßig, mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage und den Ferien, geöffnet.

Ferien und Schließung des Kindergartens aus besonderem Anlass

Die Ferienzeiten werden für ein Jahr festgesetzt und rechtzeitig bekannt gegeben (siehe Ferienplan).

Muss der Kindergarten oder eine Kindergartengruppe aus besonderem Anlass (z.B. wegen Erkrankung oder dienstlicher Verhinderung) geschlossen bleiben, werden die Eltern rechtzeitig schriftlich hiervon unterrichtet.

Der Träger des Kindergartens ist bemüht, eine über die Dauer von drei Tagen hinausgehende Schließung des Kindergartens oder einer Kindergartengruppe zu vermeiden, es sei denn, dass der Kindergarten zur Vermeidung der Übertragung ansteckender Krankheiten geschlossen werden muss.

Unseren Ferienplan finden Sie im internen Bereich „Elternbeirat

 

Kindergartengebühr

Entstehung und Fälligkeit der Benutzungsgebühr:

1. Die Benutzungsgebühr ist von Beginn des Monats zu entrichten, in dem das Kind in den Kindergarten aufgenommen wird. Sie ist stets im Voraus zu bezahlen und jeweils am 1. des Monats fällig.

2. Die Gebühr ist unabhängig von der tatsächlichen Inanspruchnahme immer für einen vollen Monat zu entrichten.

3. Das Kindergartenjahr beginnt jeweils am 1. September und endet am 31. August. Von dieser Regelung sind die zur Einschulung in die Grundschule anstehenden Kindergartenkinder nicht ausgenommen.

4. Die Benutzungsgebühr ist auch für die Kindergartenferien und für die Zeiten, in denen der Kindergarten aus besonderem Anlass geschlossen ist, zu entrichten.

5. Die Gebühr ist kalkuliert auf 11 Monate. Der Monat August ist beitragsfrei.

6. Bei Abmeldung eines Kindes ist die Gebühr bis zum Ende des Monats zu entrichten, in dem das Kind abgemeldet wurde.

Höhe der Benutzungsgebühren:

Regelbetreuung

Kindergartenjahr 2022 / 2023
Kind unter 3

Kindergartenjahr 2022 / 2023
Kind über 3

Für das Kind aus einer Familie mit einem Kind
292,- €
139,- €
Für das Kind aus einer Familie mit zwei Kindern unter 18 Jahren
217,- €
108,- €
Für das Kind aus einer Familie mit drei Kindern unter 18 Jahren
149,- €
72,- €
Für das Kind aus einer Familie mit vier und mehr Kindern unter 18 Jahren
59,- €
24,- €

Für das Kind aus einer Familie mit einem Kind
Kindergartenjahr 2022 / 2023 – Kind unter 3 – 292,- €
Kindergartenjahr 2022 / 2023 – Kind über 3 – 139,- €

Für das Kind aus einer Familie mit zwei Kindern unter 18 Jahren
Kindergartenjahr 2022 / 2023 – Kind unter 3 – 217,- €
Kindergartenjahr 2022 / 2023 – Kind über 3 – 108,- €

Für das Kind aus einer Familie mit drei Kindern unter 18 Jahren
Kindergartenjahr 2022 / 2023 – Kind unter 3 – 149,- €
Kindergartenjahr 2022 / 2023 – Kind über 3 – 72,- €

Für das Kind aus einer Familie mit vier und mehr Kindern unter 18 Jahren
Kindergartenjahr 2022 / 2023 – Kind unter 3 – 59,- €
Kindergartenjahr 2022 / 2023 – Kind über 3 – 24,- €

7. Bei Familien mit mehr als einem Kind werden bei der Gebührenermessung nur Kinder unter 18 Jahren berücksichtigt, die im selben Haushalt leben.

8. Für Kinder unter 3 Jahren, die im Kindergarten betreut werden, ist die Krippengebühr zu entrichten.

9. Der Betrag für den ersten Monat (Eingewöhnungsmonat), ist sofort und in voller Höhe zu entrichten.

10. Für Kinder, die vom 1. bis 15. eines Monats Geburtstag haben, bemisst sich in diesem Monat die Gebühr nach dem Preis für über 3-Jährige Kinder.

11. Für Kinder, die vom 16. Bis 31. Eines Monats Geburtstag haben, gilt ab dem Folgemonat der Preis für über 3-Jährige Kinder.

12. Eltern, welche nicht in der Lage sind, die Benutzungsgebühren zu bezahlen, können sich beim Landratsamt über die Möglichkeiten der vollständigen oder teilweisen Übernahme der Benutzungsgebühren durch den Landkreis informieren.

13. Die Kindergartenleitung kassiert jährlich im Kindergarten ein Bastelgeld von 6.-€.

Aufnahme

Im Kindergarten werden Kinder ab 2,5 Jahren bis zum Beginn der Schulpflicht aufgenommen.

Jedes Kind muss vor der Aufnahme in den Kindergarten ärztlich untersucht werden.
Hierfür sind folgende beigefügte Vordrucke zu benutzen:

 

Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung nach § 4 des Kindertagesbetreuungsgesetzes und den Richtlinien über die ärztliche Untersuchung

Nachweis über die Durchführung einer Impfberatung gemäß § 34 Ab. 10a IfSG

Die Aufnahme des Kindes erfolgt nach Unterzeichnung des Anmeldebogens und nach Unterzeichnung der folgenden beigefügten Vordrucke:

Bestätigung der Belehrung nach § 34 Abs. 5 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Einverständniserklärung „Nachhauseweg“

Einverständniserklärung: „Veranstaltungen“

Einwilligungserklärung: „Erfassung von Daten zur Bildungs- und Entwicklungsdokumentation“

Einwilligungserklärung: „Ton- und Videoaufzeichnungen“

Unterzeichnung des Dokuments zur Lastschrift

Eine vollständige Kopie des Impfpasses muss vorliegen.

Unser Bild vom Kind

„Wir sorgen uns darum, was aus unserem Kind morgen wird und übersehen dabei, dass es schon jemand ist.“
Stacia Tauscher

… den Willen, zu leben und zu wachsen,
… die Sehnsucht, geliebt und bestätigt zu werden,
… die Neugier, die Welt und sich selbst zu entdecken,
… die Stärke, sich mit seiner Welt auseinanderzusetzen,

Das Kind bringt von Geburt an mit …

… den Wunsch zu lernen, zu wissen, zu können.

… die Freude zu spielen, zu wetteifern und an Erfahrungen zu gewinnen

… das Bedürfnis, seinen Weg zu finden und zu gestalten.

… Die Kraft zu schaffen und Spuren zu hinterlassen

Unsere Aufgabe besteht darin, den Kindern die Möglichkeit zu geben ihren Lebensraum zu erleben und zu erforschen. Wir ermutigen sie zum Ausprobieren, Fragen stellen und fördern die Eigeninitiative der Kinder. Wir geben ihnen Raum, Zeit und Impulse damit sie die Welt entdecken können.

Verlässlichkeit, feste Strukturen und Beziehungen sind die Basis hierfür.

Unsere Bild vom Kind

„Wir sorgen uns darum, was aus unserem Kind morgen wird und übersehen dabei, dass es schon jemand ist.“
Stacia Tauscher

Das Kind bringt von Geburt an mit …

… die Sehnsucht, geliebt und bestätigt zu werden,
… die Neugier, die Welt und sich selbst zu entdecken,
… die Stärke, sich mit seiner Welt auseinanderzusetzen,
… den Willen, zu leben und zu wachsen,
… den Wunsch zu lernen, zu wissen, zu können.

… die Freude zu spielen, zu wetteifern und an Erfahrungen zu gewinnen

… das Bedürfnis, seinen Weg zu finden und zu gestalten.

… Die Kraft zu schaffen und Spuren zu hinterlassen

Unsere Aufgabe besteht darin, den Kindern die Möglichkeit zu geben ihren Lebensraum zu erleben und zu erforschen. Wir ermutigen sie zum Ausprobieren, Fragen stellen und fördern die Eigeninitiative der Kinder. Wir geben ihnen Raum, Zeit und Impulse damit sie die Welt entdecken können.

Verlässlichkeit, feste Strukturen und Beziehungen sind die Basis hierfür.

Die Eingewöhnung

Anfangszeit ist Eingewöhnungszeit!

Für die Kinder ist es sehr wichtig zusammen mit den Eltern, die ihnen bestens vertraut sind, den neuen Lebensraum „Kindergarten“ entdecken zu können.

So entwickelt sich Vertrauen in die Umgebung und zu den neuen Bezugspersonen. 

1. Schnupperphase

Dient dazu, Räume, Personal und Bezugserzieherin kennenzulernen. Diese Schnuppernachmittage finden zweimal zeitnah vor der Eingewöhnung statt. Je nach Befindlichkeit des Kindes, kann schon ein erster Trennungsversuch erfolgen.

2. Eingewöhnungsphase

Hat das Kind die Schnuppertage gut aufgenommen kann es für 2 Stunden (9.00 – 11.00 Uhr) den Kindergarten besuchen, um den Kindergartenalltag kennenzulernen. Dies wird in der ersten Woche durchgeführt. Je nach Befindlichkeit des Kindes, kann nach Absprache mit den Eltern in der zweiten Woche der Vormittagsbesuch verlängert werden.

3. Stabilisationsphase

Die Bezugserzieherin nimmt das Kind in Empfang. Sie begleitet und unterstützt es und hilft ihm seinen Alltag im Kindergarten gut zu bewältigen. Wird die Bezugserzieherin als Ansprechpartner, als Tröster, als Unterstützer, als sichere Basis akzeptiert, ist die Eingewöhnungsphase abgeschlossen.

Die Verabschiedung vom Kind ist ein wichtiges Ritual, auf das wir wertlegen, genauso wichtig ist es für Ihr Kind pünktlich abgeholt zu werden. Im ersten Monat der Eingewöhnung, muss ein Elternteil telefonisch erreichbar sein. Die Länge der Eingewöhnung richtet sich nach der Befindlichkeit und dem Alter des Kindes. Die individuelle Beteiligung der Eltern wird bei diesem Eingewöhnungsprozess vorausgesetzt.

Sie, als Eltern und wir Erzieherinnen haben das Wohl Ihres Kindes in dieser sensiblen Phase im Blick. Deshalb ist es wichtig gemeinsam und individuell auf Ihr Kind bezogen zu bedenken, ab wann es den Nachmittag in unserer Einrichtung optimal, ohne Überforderung und ohne Überanstrengung bewältigen kann.

Ein Tag in unserer Einrichtung

Um 7.30 Uhr beginnt der Tag mit dem verlängerten Betreuungsangebot (Modell 2). Ab 7.45 Uhr kommen nach und nach die Kinder der Regelbetreuungszeiten (Modell 1) dazu.

Die Kinder müssen bis spätestens 8.30 Uhr im Kindergarten sein.
Jedes Kind wird beim Ankommen von den Erzieherinnen begrüßt. Der Tag beginnt für alle Kinder mit dem Freispiel. Unser Tagesablauf hat eine feste Struktur, welche den Kindern Orientierung, Halt, Sicherheit und Vertrauen geben.

Vormittagsbetreuung

7.30 – 8.30 Uhr Ankommen, Begrüßung und Freispiel Gelegenheit für Tür- und Angelgespräche

ca. 8.30 Uhr Füchse: Sprachtraining

ca. 9.00 – 10.00 Uhr tägliche Kleingruppenarbeit (außer Montag – Turnen)

ca. 10.00 – 10.30 Uhr Gemeinsames Vespern (Mittwoch: Gesund- und Leckerland – mit Essensangebot Obst oder Gemüse)

ca. 10.30 Uhr Freispiel

ca. 11.00 Uhr Bewegungsphase im Garten. Wir gehen an die frische Luft, je nach Wetter kürzer oder länger

 

12.00 – 12.15 Uhr Abholzeit Modell 1
12.30 – 12.45 Uhr Abholzeit Modell 2

Nachmittagsbetreuung

13.45 – 14.00 Uhr  Ankommen, Begrüßung und Freispiel im Garten oder in den verschiedenen Räumen

Montag ca. 14.15 Uhr Füchse: Experimente

ca. 15.30 – 16.00 Uhr Gemeinsames Vespern

16.00 – 16.15 Uhr  Abholzeit

 

Besonderheiten: Am Nachmittag kann Geburtstag gefeiert werden, Spaziergänge werden unternommen und vieles mehr

Der Jahreskreis

Zu allen Themen im Jahresangebot werden passende Lieder, Geschichten, Gestaltungsarbeiten usw. angeboten. Durch Elternbriefe, Aushänge und E-Mails werden an Sie, liebe Eltern noch weitere, genauere Informationen weitergegeben.

Herbstwaldtage

3 tägige Herbst – Waldtage

St. Martin

Vorbereitungen auf St. Martin. Wir gestalten mit den Kindergartenkindern und den Schülern den St. Martinsgottesdienst. Anschließend Laternenlauf. Abschluss im Feuerwehrhaus mit Umtrunk. Die Kinder bekommen von der Kirchengemeinde eine Martinsbrezel geschenkt. Das Thema wird in der Kleingruppe erarbeitet.

Nikolaus

Damit die Kinder den Nikolaus besser kennenlernen, wird die Nikolauslegende erzählt, gespielt, erarbeitet. Jedes Jahr besucht der Nikolaus die Kinder, von dem sie in der Kleingruppe schon viel gehört haben. Er bringt jedem Kind eine gefüllte Nikolaussocke mit. Die leere Nikolaussocke bitte wieder an den Kindergarten zurückgeben.

Weihnachten

Die Weihnachtgeschichte erfahren Ihre Kinder, in täglichen Adventsstündchen in der Gesamtgruppe, anhand einer aufgebauten Krippenlandschaft, an der täglich etwas Spannendes passiert. Die Weihnachtsgeschichte wird aus den verschiedensten Blickwinkeln erzählt z.B. aus Sicht des Engels, Maria, Josef, dem Schaf, dem Esel, ….

Die Geschichte endet mit der Weihnachtsfeier am letzten Kindergartentag. Hier besucht das Christkind die Kinder. Über die gesamte Adventszeit läuft die Weihnachtswerkstatt während dem Freispiel auf Hochtouren.

Fasnet

Nach der ruhigen und besinnlichen Weihnachtszeit und den Weihnachtsferien starten wir direkt mit den Vorbereitungen zur Fasnet. Wir beginnen mit den traditionellen Aspekten der Fasnet: Dem Narrenmarsch, den Narrentypen, … Anschließend erarbeiten wir in der Gesamtgruppe unser internes Fasnetsmotto. Dies soll bei den Kindern die Lust am Verkleiden, Tanzen und Spielen wecken. Am Schmotzigenvormittag besucht uns eine Abordnung der Böhringer-Narren. Im Kindergarten herrscht buntes Treiben. Jeder darf sich verkleiden, wie er mag. Am Nachmittag beteiligt sich der Kindergarten, passend verkleidet zu seinem Motto und gerne unterstützt von den Eltern, am Umzug durch den Ort und mit dem Kindergarten – Auftritt in der Turn- und Festhalle.

Ostern

Damit die Kinder das Osterfest besser kennenlernen, werden ihnen in der Kleingruppe Geschichten von Jesus erzählt und die Passionsgeschichte behutsam nähergebracht. In der Woche vor Palmsonntag findet ein Elternaktionsabend zum Palmsträußchenbinden statt. Die Palmsträußchen werden vor dem Palmsonntagsgottesdienst verkauft (der Erlös geht an den Kindergarten). Am letzten Kindergartentag findet eine Osterfeier mit „Osterhasensuche“ für die Kinder statt. Hier finden die Kinder ein gefülltes Osterhasenkörbchen, das bitte wieder leer an den Kindergarten zurückgegeben wird.

Muttertag / Vatertag

Für Mutter- und Vatertag machen wir uns neu bewusst, was Sie, liebe Eltern, alles für Ihre Kinder tun.

Frühlingswaldtage

3 tägige Frühlings – Waldtage

Familientag

Der Familientag wird einmal pro Jahr durchgeführt. Er kann in Form von einer Wanderung, einem Gottesdienst,
einem Spielenachmittag, einem Fest von Vereinen oder Ähnlichem stattfinden. Dies variiert von Jahr zu Jahr.

Rauswurf der Füchse

Dieser findet am letzten Nachmittag vor den Sommerferien statt.

Info:
Die grüne AOK-Tasche und die Beutel mit dem Kindergarten Logo.

Liebe Eltern, ihre Kinder werden immer wieder mit dieser Tasche / diesem Beutel nach Hause kommen.
Oft befindet sich in ihr ein Geschenk, dass Ihre Kinder für sie gemacht haben. Damit die Überraschung auch bei den nächsten Geschenken gelingen kann, bringen Sie uns diese grüne AOK-Tasche / diesen Beutel mit dem Kindergarten Logo bitte immer wieder leer zurück.

Besonderheiten

Paul und Lotte

Paul und Lotte, zwei besondere Handpuppen, die uns immer wieder im Kindergarten besuchen. Zur Einführung neuer Themen oder bei besonderen Anlässen besuchen die beiden die Kinder im Kindergarten. Sie wecken die Neugierde bei den Kindern für neue Themen oder erklären Neues kindgerecht.

Das Portfolio

Eine Bildungs- und Entwicklungsdokumentation, die die Spuren des Lernens sichtbar machen.
Jeder Mensch ist anders. Jeder entwickelt sich auf seine eigene Weise. Jeder Mensch hat charakteristische Seiten, die sich kaum oder gar nicht verändern, aber jeder Mensch verändert sich dennoch mit jedem Tag, den er älter wird. Ich bin Ich, weil ich genau so bin wie ich bin, wie und wer werde ich sein, wenn ich größer bin?
Eine Bildungs- und Entwicklungsdokumentation (bei uns Portfolio genannt) wird erstellt und zusammen mit den Kindern geführt, um jedes Kind bestmöglich in seiner Entwicklung begleiten und fördern zu können. Wir reflektieren dadurch unsere pädagogische Arbeit und können Ihnen fundierte Rückmeldungen zum Bildungs- und Entwicklungsstand Ihres Kindes aus unserer Sicht geben.
In einer Bildungs- und Entwicklungsdokumentation werden von der Erzieherin bzw. dem Erzieher besondere Fähigkeiten, Interessenäußerungen, Talente, Entwicklungsstände und Entwicklungsfortschritte dokumentiert, aber auch Hinweise, die in der ein oder anderen Hinsicht eine Förderung sinnvoll erscheinen lassen.

AOK-Gesundheitsförderprogramm „Jolinchen Kids, fit und gesund in der Kita“

Im Orientierungsplan für Baden-Württemberg sind die Module Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden als wichtiger Schwerpunkt verankert. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden beim AOK-Gesundheitsförderprogramm mitzumachen. Viele Studien belegen, dass eine ausgewogene Ernährung, viel Bewegung und das seelische Wohlbefinden sich positiv auf die Gesundheit auswirken.
Es ist erwiesen, dass das Gesundheitsverhalten der Kinder sowohl von der Familie, als auch im Kindergarten entschieden geprägt wird. Diese Prägung in den ersten sechs Lebensjahren ist ausschlaggebend für das ganze Leben.
Beim genaueren Hinschauen ist uns bewusst geworden, in wie vielen Lebensmitteln versteckter Zucker enthalten ist. Mit den Lebensmitteln, die wir über den Tag verteilt zu uns nehmen, überschreiten wir ganz schnell das gesunde Maß.
Aus Ernährungsphysiologischer Sicht sind Süßigkeiten und Snacks unnötig.
Wir brauchen sie nicht zum Leben. Eine Portion am Tag ist das Maß (für die Kinder eine Hand voll Nascherei). Unsere Konsequenz daraus im Kindergarten ist, dass das mitgebrachte Vesper Industriezuckerfrei ist!

Essen und Trinken gehören im Kindergarten zum Alltag. Bei gemeinsamen Mahlzeiten erleben die Kinder Freude am Essen, lernen Lebensmittel, Rituale und Regeln kennen, erfahren was Helfen und Rücksichtnehmen bedeutet und können so ein gutes Essverhalten entwickeln. Die Kinder haben Zugang zu unserer „Trinkoase“, hier steht immer Tee und Wasser für sie bereit. Es braucht den Kindern keine Trinkflasche mitgegeben werden.

Wir als Kindergarten haben einen Bildungsauftrag, bei dem die Gesundheit der Kinder einen hohen Stellenwert hat. Die Ernährungsbildung gehört deshalb zu den Kernaufgaben des Kindergartens. Durch das Programm der AOK, „Jolinchen Kids, fit und gesund in der Kita“, ist es uns möglich dem Orientierungsplan gerecht zu werden und die Gesundheitsthemen …

 

  • Ernährung: „Gesund- und Leckerland“ am Mittwoch
  • Bewegung: „Fit mach-Dschungel“ am Montag das Turnen
    (Die Füchse und Hasen gehen in die kleine Turnhalle und die Eichhörnchen und Marienkäfer turnen im Eingangsbereich des Kindergartens)
  • Seelisches Wohlbefinden: „Insel – Fühl mich gut“ am Mittwoch vor dem Besuch im „Gesund- und Leckerland“

 

… spielerisch in den Kindergartenalltag zu integrieren.

Dabei lernen Ihre Kinder Jolinchen das Drachenkind kennen. Jolinchen ist ein kleines, sympathisches, fröhliches, positives Drachenkind. Es steckt voller Ideen, ist neugierig, aktiv, sportlich und probiert vieles aus.

Geburtstag

Der Geburtstag wird bei uns immer an einem, mit den Eltern abgestimmten, Nachmittag gefeiert (außer Montag und Freitag). Die Geburtstagsfeier steht unter einem Motto, welches jährlich wechselt. Die Geschenke besorgt der Kindergarten

  • Der 4., 5. und 6. Geburtstag werden in großer Runde am Nachmittag wie oben beschrieben gefeiert.
  • Der 3. Geburtstag wird im kleinen Rahmen vormittags gefeiert. So bekommt das Kind ein Geschenk, das Geburtstagslied wird gesungen und auch die Glückwünsche der Kinder werden ausgesprochen und für Sie entstehen keine Kosten.

Anhand unseres Geburtstagskalenders, der fester Bestandteil im Baumzimmer ist, bekommen die Kinder nach und nach selbst einen Überblick wer z.B. das nächste Kind ist, das Geburtstag hat. Hierfür benötigen wir von Ihnen ein Foto Ihres Kindes.

Unsere Waldtage

Unsere Waldtage, 3 Tage in Folge, finden meist im Herbst und im Frühling statt. An diesen Tagen gelten andere Öffnungszeiten. Wir treffen uns morgens um 9.00 Uhr im Kindergarten und wandern gemeinsam in den Wald (Bereich Jagdhütte). Auf diesem Weg gibt es vieles zu entdecken und zu erforschen.

Der Weg ist abwechslungsreich und steckt jedes Mal aufs Neue voller Wunder, die von den Kindern erfahren werden wollen. Wir verlängern den Vormittag, damit wir genügend Zeit im Wald haben. Abholzeit am Waldrand 14.45 – 15.00 Uhr. Diese Tage sind ein besonderes Naturerlebnis für die Kinder. Es wird gespielt mit dem, was uns der Wald hergibt. Der Fantasie und Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.
„Denn nur was wir kennen, können wir lieben, achten, schützen und bewahren.“

Fotograf

Der Fotograf besucht unseren Kindergarten alle 3 Jahre.

Religiöse Erziehung

In unserer Arbeit gehen wir davon aus, dass Gott jedes einzelne Kind in seiner Einmaligkeit geschaffen hat und so liebt, wie es ist. Dies bedeutet, dass wir immer, auch in schwierigen Situationen, darauf vertrauen, dass Gott uns begleitet. Diese Zusage erleben wir in unserem Handeln. Im täglichen Umgang miteinander übernehmen wir Verantwortung für die anderen und die Schöpfung. Dies prägt unser Zusammenleben. Durch die Orientierung am kirchlichen Jahreskreis erleben die Kinder am Beispiel biblischer Geschichten und christlicher Feste wichtige Inhalte des Glaubens, wie Nächstenliebe, Wertschätzung und Toleranz.

In der Kooperation mit den Kirchengemeinden Böhringen und Rotenzimmern erleben die Kinder und Eltern, Gottesdienste in kindgemäßer Form.

„Gottes Wunder sind leise und sichtbar in Allem und Jedem“

Gemeinsam das Wunder, „Kind“ begleiten

 

Kinder brauchen Orte, an denen sie sich geliebt, geachtet, beschützt und gefördert fühlen.

Kinder brauchen Spielkameraden, Freundschaften sowie Möglichkeiten und Anregungen, um ihre Interessen und Neigungen entfalten zu können.

Kinder brauchen aber auch Erwachsene, die sie begleiten, unterstützen und ermutigen.

Wir leisten durch unsere Arbeit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft.
Wir sind stolz auf das was wir tun.
Deshalb macht uns unsere Arbeit Spaß!

Herzlichst Ihr Team vom Kindergarten Wunderfitz Böhringen